Schneeflocken fotografieren

Schneeflocke 2006

Seit ein paar Jahren, genauer seit Februar 2006, versuche ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit Schneeflocken zu fotografieren. Nur leider sind die Gelegenheiten äußerst rar gesät: Es muss kalt genug und nach Möglichkeit eher trocken sein, damit die Flocken nicht als große Klumpen niedergehen, sondern einzeln. Außerdem sollte man rechtzeitig eine einfarbige Unterlage rausgestellt haben, damit sie gut durchkühlen kann. Andernfalls fangen die Flocken unmittelbar nach dem „Aufschlag“ an zu schmelzen. Im Beispielbild ist das auch passiert, aber ich war gerade noch schnell genug am Drücker. Seit 2006 habe ich immer wieder Anläufe unternommen, aber die Ergebnisse waren trotz stetig verbesserter Ausrüstung nicht wirklich sehenswert. Also heißt es: dranbleiben!

Heute bin ich dann bei Spiegel Online in einer Fotostrecke auf einen Fotografen namens Wilson Bentley gestoßen, der sich – sagen wir mal – sehr ausführlich mit der Fotografie von Schneeflocken befasst hat. Insgesamt hat er 5.381 Fotos von Schneeflocken gemacht:

„Under the microscope, I found that snowflakes were miracles of beauty; and it seemed a shame that this beauty should not be seen and appreciated by others. Every crystal was a masterpiece of design and no one design was ever repeated., When a snowflake melted, that design was forever lost. Just that much beauty was gone, without leaving any record behind.“

Über 5.000 Fotos zeugen schon von einem gewissen Durchhaltevermögen, so richtig beeindruckend wird das aber erst, wenn man sich die Zeit vergegenwärtigt, in der die Aufnahmen entstanden sind. Wilson Bentley lebte von 1865 bis 1931. Von Bentley gibt es eine Reihe von Veröffentlichungen, auch seine Website enthält eine Reihe von Artikeln und Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.