Schlüttsiel! Schlüttsiel! Ich fahre nach Schlüttsiel!

Mal kein Beitrag zum Foto-Hobby sondern aus der Geocaching-Ecke: Gelegentlich besucht der geneigte Geocacher ein sog. Event (oder mit viiielen Leuten ein Mega Event) um andere Cacher zu treffen. Eine gute Gelegenheit, um den bundesweit verstreuten Bekannten mal Hallo zusagen. Leider lagen diese Events bisher nicht einfach so vor der Haustür, sondern waren eher größere Ausflüge. In diesem Jahr hätte es (u. a.) gegeben: Schwerte, Leipzig, Magdeburg und Ulm.

Um die rare Familienzeit nicht unnötig weiter zu verringern (und um den häuslichen Frieden zu wahren) hatte ich mich zwischen einem Besuch in Ulm und bei der Nordseetaufe zu entscheiden. Nach der Live-Übertragung des Dosenfischer Konzertes aus Leipzig fiel die Entscheidung kurzerhand auf Ulm. Ein Hotel war schnell gebucht und aus allen Ecken der Republik wurden immer wieder News zu den Vorbereitungen verschiedener Gruppen getwittert.

Die anlaufenden Vorbereitungen zur Nordseetaufe verfolgte ich gelassen – keine Hektik bei der Ticketbestellung, keine Watchlist-Alarme zur Reservierung von Event-Plätzen. Alles nahm seinen Lauf und dann wurde Ulm abgesagt. Ich stand für 2013 ohne Event da. Mist! Eine weitere Chance, die ganze Community auf einen Haufen zu treffen, würde es wohl nicht geben.

Gestern Abend dann reifte im Hotel die Entscheidung, dass es doch noch möglich sein müsste, a) die Familie umzustimmen, b) eine Fahrkarte zu bekommen und c) ein Hotelzimmer zu buchen. Kurzum: a) war zu bewältigen, für b) gab es gute Nachrichten und c) würde sich schon irgendwie finden.

Heute um drei war es dann so weit: Rechtzeitig von der Autobahn abgefahren, direkt unter einer Riesenantenne geparkt, Notebook auf und dann ab die Post. Um 15:01 (nach meiner Uhr) waren die Karten im Shop verfügbar, um 15:03 hatte ich meine Buchungsbestätigung. Ein Hotel war dann nur noch Formsache (15:05Uhr). Schlüttsiel, ich komme!

Vatertagstour 2012

Zur Abwechselung nach langer Zeit mal wieder etwas zum Hobby Dosensuchen. Nach dem guten Erfolg im vergangenen Jahr (Schwerin/Wismar/Redentin/Betonschiff) ist der diesjährige Vatertagsausflug so gut wie fertig geplant. Es geht mit Christian, Thomas und Andreas nach Wesel, um die dort noch als Ruine vorhandene Eisenbahnbrücke (gesprengt am 10. März 1945) näher kennenzulernen. Dort liegt die bundesweit bekannte Dose „The Rock“ – eine schöne Herausforderung: Schwierigkeit 5, Terrain 5. Die Anreise ist für den Vorabend bis Oberhausen geplant, dort haben wir 2009 anlässlich des Garmin-Mega-Events, zu dem wir auf Zeche Zollverein eingeladen waren, schon einmal genächtigt.

Wikimedia Commons: Eisenbahnbrücke Wesel von Hans Schlieper

Wikimedia Commons: Eisenbahnbrücke Wesel von Hans Schlieper