Neue Strandbeest Files

Seit das Strandbeest mit Getriebemotoren zur Maker Faire in Hannover Premiere hatte, ist schon wieder viel Zeit vergangen. Viel Zeit, in der viele andere Dinge zu erledigen waren. Aber jetzt ist es so weit. Hier sind die geänderten Files für die Version mit Getriebemotoren.

cc-by-nc-saStrandbeest V1.5 – Yellow Motor PDF
Namensnennung bei Verwendung im Rahmen der Lizenz: Joachim Haas, BlaueStun.de

Falls Ihr den Bausatz weiterentwickeln wollt, achtet bitte auf die korrekte Weiterverwendung der Lizenz. Egal was ihr anstellt, es bleibt bei SA und NC ;-)

Zu liefern sind jetzt noch die abgeänderte Aufbaubeschreibung und ein neuer Plan für die Elektronik. Bevor ich die Sachen bereitstellen kann, muss ich aber mit der Make-Redaktion noch etwas klären. Verschiedene Hinweise finden sich aber schon in den Kommentaren :)

Alternative Energie

Bisher habe ich unter alle meine Strandbeest Varianten verhältnismäßig kleine Lithium-Polymer (LiPo) Akkus mit 7,4V/2.2Ah geschnallt. Mit Kabelbindern. OK, kann man machen, sieht aber nur „so mittel“ aus und ist irgendwie einseitig.

Das Strandbeest Zwo habe ich jetzt auf 18650er Akkus umgerüstet. Dafür gibt es im Centbereich Halter aus Kunststoff, die zufällig perfekt zwischen die Verschraubungen an der Bodenplatte passen. Einer rechts, einer links, alles schön symmetrisch und (an der Stelle) keine Kabelbinder mehr. Die Akkus können bequem gewechselt und geladen werden, ohne immer gleich das ganze Strandbeest an’s Ladegerät hängen zu müssen.

Zweifel an der aufgedruckten Nennkapazität sind allerdings erlaubt ;-)

Formulor – die Lieferung

Formulor7Da ist sie, die Formulor-Lieferung. Nach dem ich am vergangenen Freitag dem Support noch eine Mail geschrieben hatte, bekam ich am Montag (gestern) die Auskunft, das mein Auftrag fertig produziert sein und im Laufe des Tages versendet würde. So kam es dann auch und ich erhielt meine GLS Tracking Nummer ein paar Stunden später per Mail. Heute kam die Lieferung, und glücklicherweise war ich auch zuhause um sie anzunehmen. So konnte ich einem weiteren GLS „Paketshop“ Abenteuer entgehen.

Auf jeden Fall ist die Lieferung bombig verpackt in einer „Wickelverpackung“ aus Wellpappe war die Plexiglasplatte, umgeben von zwei weiteren Lagen Karton, angeschnallt.

Formulor1-4Erster Eindruck nach dem Öffnen des Paketes im Paket: Das sieht aber ganz schön krakelig und an einigen Stellen gar nicht rund aus. Fix mal die Folie abgezogen und schwupp, alles 1a sauber. Beim Schnitt mit dem Laser scheint die Folie mehr oder weniger ungleichmäßig zu verbrennen und so die eigentlich scharfen Konturen „aufzuweichen“.

Formulor5Vor der Entnahme aus dem Cutter wird bei Formulor der „Ausdruck“ mit einer Klebefolie bezogen. Schlaue Idee, denn alles was an ausgeschnittenen Teilen bis dahin nicht aus dem Werkstück gefallen ist, wird so fixiert und findet seinen Weg zum Kunden.

Formulor6Nun habe ich also zwei Servo-Halter, eine Trägerplatte für einen Arduino Uno (oder Mega, passt beides), Frontplatten für Schrittmotoren und zwei Trägerplatten für einen Ball Caster – und das alles mit dem Lego-typischen Raster um es mit meinen Lego Technic Teilen zu kombinieren.

Feuer frei!

Am 16. September trafen wir, die üblichen Verdächtigen™, uns mit @MrsTuermchnhaus, um unser gemeinsames Funkenflug-Projekt voranzubringen, das knapp eine Woche vorher ganz böse in’s Wasser gefallen war. Heute hatten wir mehr Glück mit dem Wetter, nur für die blaue Stunde waren wir etwas spät dran.

Die individuellen Ergebnisse gibt’s an verschiedenen Stellen zu sehen:
Thomas: auf flickr und in der fotocommunity.de
Chrtistian: in der fotocommunity.de
meine Bilder: auf flickr