Zeit, dass sich etwas bewegt!

Die ersten Lieferungen meiner „bescheidenen“ eBay Bestellorgie trudeln ein. Diesmal im Umschlag: 3 Micro Servos mit je drei unterschiedlichen „Armen“. Die erste Ansteuerübung war dank Servo.h Library schnell gemacht.

Aber wie nun die Bewegung nutzen? Da ich noch nicht genau weiß, wo die Reise mit den Basteleien hin gehen soll, gibt es erstmal keine auf Maß gelaserten oder gedruckten Bauteile. Alles soll möglichst vielseitig verwendbar und leicht änderbar sein. Was erfüllt diese Anforderungen perfekt, ist im Haushalt verfügbar und lässt sich auch mit leichtem Werkzeug bearbeiten? LEGO!

Schritt 1: Lego Technik Verbinder mit dem Servo verbinden
Servo mit Lego Technic VerbinderSchritt 2: Für mehr Stabilität in Verlängerung der Achse einen zweiten Befestigungspunkt „unter“ dem Servo anbringen. (Im Bild außerdem Vorbereitungen für Schritt 3: Fixpunkte zur Befestigung am Servo anbringen)Servo mit LegoIm dritten Schritt habe ich dann das Servo noch mit Lego Technic Verbindern versehen, um es befestigen zu können. Dabei ist es hilfreich, wenn man das LEGO-Rastermaß im Auge behält. Es ist zwar „nur“ Plastik, aber es funktioniert deshalb so gut, weil es sehr maßhaltig gefertigt wird. Die Befestigungen sollten nicht zu weit überstehen, um die Bewegung auf der Achse nicht zu behindern.

Für alle, die kein oder nicht ausreichend LEGO zuhause haben: Das lässt sich wunderbar einkaufen. Gebrauchte Teile aus der „Grabbelkiste“ zum selbst aussuchen – 100g für 3€. Und nach meinem ersten Einkauf kann ich sagen: LEGO Technic wiegt „fast nix“ – wegen der vielen Löcher ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.