Strandbeest Inspektion

IMG_2951Im c’t uplink 10.6 war es ja schon zu sehen: Das Strandbeest der Make Redaktion war auf einer Seite lahm :-( Heute stand der Servicetermin auf dem Kalender. Im Vorfeld hatte ich mir ausgemalt, was mögliche Fehler sein könnten, denn auch mir sind schon ein oder zwei Sachen am Strandbeest kaputtgegangen. Also die Werkzeugkiste gepackt und ab zum Heise Verlag.

IMG_2953Was soll ich sagen: Erstens: Man lernt nie aus. Zweitens: Dieses Mal steckt wohl kein Konstruktionsfehler meinerseits dahinter – puh!

Hier hat sich die Servowelle aus dem Zahnrad verabschiedet, in das sie normalerweise eingepresst ist. Diesen Fehler fand ich doch eher überraschend. Einerseits ist mir das Fehlerbild noch nie untergekommen und andererseits ist eigentlich auf der Welle gar kein Zug, der entlang der Welle auf das Servo wirkt.

IMG_2957Wie dem auch sei – ich hatte ein Ersatzteil parat. Und weil das Strandbeest für die Reparatur ohnehin fast vollständig zerlegt werden musste, hat Peter König von der Make auch gleich noch das Update auf Version 1.5 eingeklebt. Nach kaum einer Stunde :) war das Strandbeest dann wieder auf den Beinen. Als nächstes gibt es noch ein wenig Nachhilfe in Sachen Elektronik.

Bei jedem Teil, das kaputtgeht, stelle ich mir die Frage, wie man an der betreffenden Stelle besser konstruieren kann oder ob generell ein anderer Aufbau sinnvoll wäre. Hier fällt mir das ein wenig schwer, denn in der Richtung (entlang der Welle) treten eigentlich kaum Kräfte auf. Dennoch: Wer mag erweitert seine Einkaufsliste um zwei Unterlegscheiben und zwei weitere Muttern M4. Damit kann der Zwischenraum zwischen Servoscheibe und der ersten Trägerplatte aufgefüllt werden. Eventuelle Zugkräfte auf der Welle werden dann von der ersten Trägerplatte gestützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.