Laserschnitt selbst gemacht

Während ich so auf die Formulor-Lieferung wartete, habe ich meine Alternativen überprüft, um künftig schneller an custom-made Bauteile heranzukommen. Und was soll ich sagen: eine Quelle liegt mehr oder weniger „um die Ecke“. Hannover hat seit ein paar Monaten eine offene Werkstatt, „Die Werke“ und dort steht neben einer ganzen Reihe von großen und kleinen Maschinen und Werkzeugen ein Lasercutter zur „freien Benutzung“.

Die WerkeDie Werke kann man entweder zum Tagestarif von aktuell EUR 12 oder auf monatlicher Basis (EUR 18) besuchen. Dann ist man drin. Der Lasercutter steht für EUR 20 pro Stunde (Richtwert, mehr oder weniger zahlen ist möglich) zur Verfügung. Nur eine Einweisung sollte man vorher absolviert haben, dann kann man sich den Arbeitsplatz im Buchungssystem reservieren und loslegen.

Die Einweisung habe ich mir am 23.8. abgeholt und am 28.8. gehe ich das erste mal „alleine“ los, um mir Bauteile aus Plexiglas für meine Lego Technic Basteleien auszuschneiden. Teils sind es Kopien der Formulor Teile, teils verbesserte, teils Teile für andere Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.