Erster vollständiger Zusammenbau

Zunächst muss mal die Elektronik von der alten Grundplatte in das neue „Gehäuse“ verfrachtet werden. Wie das so ist, sind trotz sorgfältiger Tüddelei ein paar Leitungen gekreuzt oder zu kurz, also war hier nicht nur Schrauben angesagt, es durfte auch wieder gelötet werden.

Zwischenzeitlich sind auch genügend Servos von den verschiedenen (?) Lieferanten eingetroffen, so dass einem ersten vollständigen Zusammenbau nichts mehr im Wege steht. Allerdings habe ich passend zur neuen Grundplatte auch die „Hüftgelenke“ neu machen müssen, weil sie jetzt (wie Oberschenkel und Fuß) ein Gegenlager haben. Auch die müssen erst noch komplett zusammengeschraubt werden.

Das waren noch mal eine Menge Schrauben, Scheiben und Muttern (da gibts auch noch etwas zu optimieren), aber die Zeit ging angesichts des Ziels schnell vorbei. Nebenbei – wie passend – habe ich einfach eine Folge des Robotiklabor Podcasts gehört :) Irgendwann war dann alles fertig und sowohl mechanisch als auch elektrisch verbunden. Ganz schön groß. Ziemlich groß.

Ansatzpunkte für die nächsten Verbesserungen sind auch schon gefunden: Die Wartbarkeit muss dringend verbessert werden. Der Servotausch ist schon an den Beinen sehr aufwändig – für den Servotausch in der Grundplatte müssen erst alle Beine abgeschraubt werden, weil sich erst dann das Gehäuse öffnen lässt. Die Service-Öffnung auf der Oberseite ist viel zu klein geraten. Aber kein Problem – der nächste Laser-Termin ist am 11.10. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.