Check your materials!

Den Lasercutter in der Werke beschicke ich mit in Adobe Illustrator gezeichneten Vorlagen. OK, das ist im CAD Zeitalter nicht das Mittel der Wahl, aber es war für mich der kürzeste Weg, um Vorlagen zu zeichnen.  Da die Grundlage immer nur 2D ist, gibt es vor der Produktion keine Plausiprüfungen, ob die gezeichneten Teile auch wirklich schlüssig zusammenpassen. Daher schneide ich bei neuen Bauteilen immer erstmal ein Muster aus, bevor ich die ganze Paltte verheize. Beim Zusammenbau von einigen Teilen aus 5mm MDF Platte klemmte es ganz fürchterlich und es war Gewalt nötig, um ein paar Verzahnungen zusammenzufügen.

Schnitte und Löcher nachgemessen: alles OK.

Material nachgemessen: siehe da, es ist gar nicht 5mm stark, sondern 5,2mm. Das ist kein Mangel im eigentlichen Sinne, denn die Platte ist noch in der zulässigen Toleranz. Dennoch sorgt es für ein wenig hektisches Geklicke, wenn man alle Ausschnitte „noch mal fix“ von 5mm auf 5,2mm ändern muss, ob wohl der Cutter eigentlich laufen sollte.

Also: Material nicht kurz vor knapp auf dem Weg zur Werke kaufen, sondern ausreichend vorher, um dann die Zeichnungen auf die Materialmaße zu trimmen.

Materialdicke matters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.